Manuela Graf & René Horat

Lankayan Island, Borneo, Malaysia den 18. August 2011

Hallo Zusammen

Die Honeymooner melden sich zum ersten Mal.

Wie schnell doch die Zeit vergeht……..
Bereits ist es schon wieder zwei Wochen her, dass wir unsere grosse Reise starteten.

Hier auf der Insel Lankayan ist es einfach traumhaft. Wir fühlten uns sofort wieder zuhause, dank der freundlichen Begrüssung des Personals, einige kennen wir bereits von unserem ersten Besuch im Jahr 2009.
Unser Zimmerwunsch konnte leider nicht mehr erfüllt werden, da unser Wunschchalet im Januar den Fluten zum Opfer gefallen ist.
Die Riffe faszinieren uns noch immer in ihrer schönen Farbenpracht, sie bieten unzähligen kleinen Lebewesen wie Schnecken, Krebse etc. ein einmaliges zuhause. Auch das Essen und die gesamte Anlage ist ein Traum. Bei den Schildkröten herrscht momentan Hochsaison in Sachen Eierablage. Nachts oder in den frühen Morgenstunden kommen sie an Land und nisten sich im Sand ein.
Eines Morgens um ca. fünf Uhr wurden wir von den seltsamen Geräuschen des Stöhnen und dem Sandbuddeln wach. Direkt unter unserem Bungalow legte eine grosse Schildkröte ihre Eier ab. Es war ein spannendes Erlebnis dies zu beobachten. Weniger erfreulich sind die fast alltäglichen Tropengewitter. Jeweils gegen Abend kann es ziemlich heftig regnen, blitzen und donnern. Allmählich haben wir uns daran gewöhnt, doch auf dieser kleinen, ungeschützten Insel ist es für Manuela jedes Mal wieder nervenaufreibend beängstigend.

Wie ihr hört geht es uns blendend und wir hoffen Euch auch.
Bald heisst es für uns das erste Mal Koffer packen, denn die
nächste Destination Singapore ruft.

Wir halten Euch mit News unserseits auf dem Laufenden und verbleiben mit lieben Grüssen.

Manuela und René

 

 

 

Singapore den 25. August 2011
 

Hallo zusammen

Am 24. August sind wir in der Weltstadt Singapore angekommen. Hier ticken die Uhren wieder anders als auf der kleinen Insel Lankayan. Viele interessante Sehenswürdigkeiten gibt’s hier zu Entdecken. Am ersten Tag erkundigen wir Singapore mit SIA Hop Bus und steigen da aus, wo es uns gefällt. So durfte natürlich ein Stopp im Botanischen Garten nicht fehlen, hier duften die Orchideen und seltenen Pflanzen. Am Abend gönnen wir uns eine wohltuende Massage und genehmigen uns einen feinen Cocktail. Im Raffles Hotel probierten wir den Original Singapore Sling. Fein...

Einen Tagesausflug war uns heute die Insel Sentosa wert. Unter anderem haben wir das Unterwater World, sowie den Butterflypark & Insect Kingdom besichtigt. Auch eine Fahrt mit dem Tiger Sky Tower durfte dabei natürlich nicht fehlen. Im Fort Siloso haben wir noch etwas für unsere Bildung getan. Die Geschichte Singapore's vorallem im 2. Weltkrieg wird einem hier gut vermittelt.
Nach dem unser Hunger nach Informationen erstmals gestillt war, sind wir etwas am Beach Silosa entlang geschlendert.
Mit der Gondel (Cable Car) gelangten wir anschliessend wieder zurück zum Festland. Nun geht es mit dem Singapore Flyer hoch hinaus, wir haben eine einmalige Sicht auf Singapore.

Schon bald geht’s wieder ab auf die Insel. Wir freuen uns auf Indonesien und die Insel Nabucco.
 
Bis Bald und schöne Grüsse
Manuela und René
 

 

 

Nabucco Island, Ostkalimantan 27. August bis 9. September 2011

Selamat Siang


Etwas verspätet unser Reisebericht über Nabucco. Der Internetempfang auf der Insel war viel zu schlecht, darum die Verzögerung.

Über Balikpapan in Borneo, einem Weiterflug nach Berau und einem anschliessenden dreistündigen Bootstransfer erreichten wir das Maratua Atoll. In dessen Osten liegt die Insel Nabucco, welches mit seinen 20 000m² unsere mit Abstand kleinste Destination ist.
Freundlich empfangen wurden wir vom Resortleiterpäärchen Eveline und Rainer.
Als Begrüssungsdrink gab es einen leckeren, frischen Kokosnussmilchdrink.

Die Insel besteht aus gerade mal 8 Doppelbungalows und einem alleinstehenden Bungi. Der alleinstehende Bungalow war für die nächsten Tage unser neues Zuhause.
Mit nur geraden 8 Gästen geniessen wir das Robinson Cruise Feeling.
Mit einem Glockenschlag wird am Abend zum Nachtessen geläutet und uns ein 5 Gang Menü serviert. Mmmh das Essen schmeckt so köstlich und wir freuen uns jeweils über das selbstgebackene Brot.
Morgens brauchst du keinen Wecker, dies übernehmen um halb 6 Uhr die Flughunde, welche sich zu Scharen in den Bäumen versammeln. Weitere Haustiere der Insel sind die Warane. Meistens zu zweit unterwegs erkundigen sie die Insel und ruhen sich dann im Dickicht aus.
Wir waren überwältigt von den Sichtverhältnissen und der Farbenpracht unter Wasser. Bei einem bestimmten Tauchplatz genannt Big Fish Country, wartest du inmitten einer heftigen Strömung auf Grossfische. Meistens schwimmen dann auch Grauhaie, Barracudaschwärme und Adlerrochen vorbei.

Einen Tagesausflug entfernt liegen die Insel Kakaban und Sangalaki. Im strömenden Regen angekommen hüpfen wir auch gleich schon mit Taucherbrille und Schnorchel ins Wasser. An der Oberfläche tummeln sich die Mantas und da gabs für uns kein zurück mehr. Wir waren positiv überrascht und hatten riesige Freude, diese Giganten der Meere bereits beim Schnorcheln zu Gesicht zu bekommen. Mit der Tauchausrüstung gings dann runter auf 12m und wir warteten erneut in der Strömung auf die Mantas. Nach wenigen Minuten kamen sie dann auch gleich zu zwölft und wir kamen aus dem Staunen nicht mehr raus.

Nach 14 Tage verliessen wir per Schnellboot das kleine Inselresort und machten uns auf den Weg Richtung Manado.
 

 

 

Minahasa Lagoon Resort, Manado, Sulawesi 20. September 2011

Hallo Ihr Lieben

Die Tage hier im Minahasa sind leider auch bereits wieder vorüber, denn morgen fliegen wir bereits weiter Richtung Bali.
Wir konnten Unglaubliches erleben. Das Resort liegt am Festland und ist vom dichtem Dschungel und wunderschönem Hochland umgeben.
Bei einem spannenden und interessanten Tagesausflug lernte Manuela die Kultur, sowie die wunderschöne Landschaft kennen. Mit Bärbel und Peter, die Manuela für einen Tag adoptierten, ging’s zu dritt auf die Highlandtour.

Zuerst stand eine Wanderung auf den Vulkan Mahawu auf dem Programm. Durchgeschwitzt oben angekommen, blickst du in den impulsanten Krater.
In der Ferne siehst du den aktiven Vulkan, welcher seit dem 3. Juli 2011 wieder ist aktiv ist.
Uns war nicht wirklich bewusst, dass sich dieser nur 34 km vom Resort entfernt befindet. Momentan kann man immer noch den Rauch sehen.
Weiter gings an den traditionellen Lebensmittelmarkt, wo wir erstaunt waren über die Vielfalt der Frische sowie der schönen Präsentation der Nahrungsmittel.
An dem drittgrössten See Indonesiens assen wir in einem Fischrestaurant zu Mittag. Den nächsten Stopp machten wir bei den heissen Quellen. Natürlich setzten wir uns zum Baden rein und liessen die Wärme durch unseren Körper spüren. Das schwefelhaltige Wasser hilft bei Rheumatischen Krankheiten und das 38° Grad heisse Wasser wirkt wie eine grosse Badewanne.

Selbstverständlich hat auch das tauchen nicht gefehlt. Wir konnten wieder viel Neues entdecken. Beim sogenannten „Muckdiven“ auf schlammigen dunklen Boden findest du Seepferdchen, Krebse und Aale. Ebenfalls ist dies der Lebensraum von unglaublichen, kleinen Kreaturen für die du fast eine Lupe brauchst, damit du sie überhaupt siehst vom finden gar nicht zu sprechen.

Das Resort wird sensationell geführt. Der Resortleiter Danny sowie der Tauchbasenleiter Pim sitzen jeden Abend mit uns an der Bar und erzählen interessante Geschichten. Auch das Personal ist unglaublich freundlich und hat uns jeden Wunsch von den Augen abgelesen.

Das Minahasa Lagoon Dive & Club ist wahrlich ein Ort, an welchem einem alle Wünsche erfüllt werden! Das abwechslungsreiche Tauchen, die komfortablen und stillvoll ausgestatteten Bungalows, die wunderbaren Mahlzeiten, die mit Liebe und Hingabe zubereitet und serviert werden, sowie die entspannenden wohltuenden Behandlungen im SPA haben es uns sooooo richtig angetan.

Terima kasih banyak

 

Sampai Jumpa

 

Manuela & René

 

 

 

Wakatobi Resort, Bandasea, Indonesien 2. Oktober 2011

Das Paradies auf Erden entdeckt!!!!

Wir geniessen hier unglaubliche 10 Tage auf Wakatobi.
Bereits der Empfang am Flughafen Denpasar war fürstlich. Manuela wurde mit einem Blumenstrauss empfangen und das Personal gratulierte uns zur Hochzeit.
Per Charterflug hoben wir ab Richtung Insel die knapp 3 Stunden Flugzeit entfernt liegt. Wenn man aus dem Fenster blickt, sieht man schon von Weitem, dass man im Paradies angekommen ist.
Das türkisblaue Wasser und der weisse Sandstrand erscheinen uns wie aus einem kitschigen Bilderbuch.
Bereits am ersten Abend um halb fünf, starten wir mit dem Checkdive am Hausriff von Wakatobi. Vor lauter Staunen fällt uns fast der Automat aus dem Mund, die wunderschöne Korallenlandschaft, die unzähligen Fischschwärme und die Farbenvielfalt haben uns verzaubert. So etwas haben wir bis jetzt nochnie in einer solchen Farbenintensivität gesehen.

Am nächsten Morgen tauchen wir vom Boot aus, welches uns zu den nahen Tauchplätzen bringt. Vor allem konzentriert man sich hier auf die kleinen Makrosachen wie Mini - Seepferdchen, Schnecken, Krebse etc. Zum Glück hat Manuela aber die Gewohnheit auch mal Ausschau nach Grossfischen zu halten. Sie drehts sich öfters um die eigene Achse und blickt auch mal ins Blauwasser. Dies war beim zweiten Tauchgang nicht anders und plötzlich sieht sie sich im Angesicht eines WALHAIES. Zum Glück besitzt sie einen Shaker und kann so auf sich aufmerksam machen. Ist doch blöd so einen Moment ganz allein für sich zu geniessen, darum shakte sie wie wild, damit alle in den Genuss des Walhais kamen. Unser Tauchguide war auch völlig aus dem Häuschen und sendet Ihr Unterwasser Küsschen zu. Auf dem Tauchboot gabs danach nur ein Thema...……

Das Essen im Restaurant ist fünf Sterne tauglich. Was der Koch täglich auf den Teller zaubert ist einfach köstlich. Allein schon die Präsentation der Gerichte ist einmalig. Das Resort lud uns beide noch zu einem romantischen Candle Light Dinner am Strand ein.

Leider war die Zeit auf Wakatobi wie im Flug vorbei. Da unsere Reise aber noch nicht zu Ende ist, fiel uns der Abschied nicht ganz so schwer.
Wir verlassen die Insel und machen uns auf zu unserem letzten Abenteuer. Wir freuen uns aufs Alam Batu Resort und die vielen Sehenswürdigkeiten der Götter insel Bali.

Bis bald
Manuela und René
 

 

Manuela & René Horat, Frauenfelderstrasse 31, 9545 Wängi
info@diveside